Wie wir Sie in unserer Praxis schützen

Leider steigt die Zahl der positiv Getesteten – auch in unserer Praxis!

Es bleibt weiterhin sinnvoll, insbesondere ältere Patienten zu schützen. Wir werden versuchen Termine so vergeben, dass Patienten mit Infekten zu anderen Zeiten einbestellt werden als Patienten ohne Infekte.

Kommen Sie bitte nur mit Termin in die Praxis. Holen Sie bitte Unterlagen/Rezepte/Überweisungen vor 10.30 und nachmittags vor 17 Uhr bei uns ab, da danach die Infektsprechstunde beginnt.

Halten Sie Abstand.

Tragen Sie bitte eine Maske und desinfizieren Sie bitte Ihre Hände beim Eintreten (Spender links hinter der Eingangstür).

Wir sind wieder mit unserer bewährten Praxisorganisation aus der Zeit “vor Corona” für Sie da. Also auch wieder unter der Telefonnummer 040 735 55 66

NEU: wir haben auch die Möglichkeit für eine Videosprechstunde mit Ihnen!

Wenn Sie Rezepte, Überweisungen oder Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen benötigen, dann folgen Sie bitte den Anweisungen unter 735 98 387 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Wenn Sie einen Infekt der oberen Atemwege haben oder Kontakt mit einem Corona-Träger hatten, dann informieren Sie sich bitte wegen Abstrichen hier.

Wir beraten Sie bei offenen Fragen zum weiteren Vorgehen auch telefonisch 040 735 55 66

Gute Informationen rund um Corona erhalten Sie HIER:

Dies können Sie als Corona-Infizierter tun.

Dies können Sie bei fieberhaften Infekten tun.

Montag, der 3. Oktober, ist die Praxis wegen des Feiertags geschlossen. Ebenso am Mittwoch, dem 5. Oktober.

Wir beteiligen uns als Praxis an einer Fortbildung "Der Notfall in der Praxis - die Praxis als Notfall", zu der alle Hamburger Ärzte aufgerufen wurden. Wir wollen damit auf den Plan des Gesundheitsministers reagieren, der allen niedergelassenen Ärzten bisher bezahltes und für die Zukunft zugesagtes Geld wegnehmen will. Hintergrund ist ein komplexes Gesetz, das Wartezeiten bei Gebietsärzten abbauen sollte - und auch gewirkt hatte. Dies wird jetzt wieder umgedreht, obwohl es von Lauterbach bei der Verabschiedung des Gesetzes sehr gerühmt worden war.

Auch Sie, die durch die Pläne ebenfalls Betroffenen, sollen eingeladen werden, an diesen "Fortbildungen" teilzunehmen.

Wir melden uns, wenn "Wo und Wie" geklärt sind.